LEhRPROJEKT VADUZ

«Grenzraum ethnografisch erkunden»

Die Universität Liechtenstein ist eine staatliche Hochschule mit den Schwerpunkten Wirtschaftswissenschaften (Entrepreneurship, Finance, Wirtschaftsinformatik und -recht) sowie Architektur und Raumentwicklung. Sie verfügt über keine geistes- und kulturwissenschaftliche Fakultät, allerdings über ein Center für Geistes- und Kulturwissenschaften ohne eigenen Lehrstuhl.  Die inhaltliche Fokussierung der Universität orientiert sich eng an den Bedürfnissen der Wirtschaft, Politik und Gesellschaft Liechtensteins sowie der angrenzenden Regionen.

Die empirische Grundlage dieser Fallstudie  ist die vom 11.2. - 15.2.2019 an der Uni Liechtenstein stattgefundene Lehrveranstaltungs-Blockwoche „Grenzraum ethnografisch erkunden“. 

Die Lernergebnisse / zu erwerbende Kompetenzen waren vorab wie folgt formuliert: Die Studierenden
 


  • lernen theoretische und methodische Grundsätze der Ethnografie kennen
  • erproben ethnografische Methoden des Beobachtens und Zuhörens im Feld
  • stellen Bezüge zwischen ethnografischen Grundsätzen und der eigenen Fachrichtung oder dem eigenen Schwerpunkt der Architektur und der Wirtschaftswissenschaften her
  • reflektieren die Bezeichnungen «Grenzraum», «Raum» und«Kultur»
  • kennen unterschiedliche Zuschreibungen sowie Kontexte
  • diskutieren die Erfahrungen der eigenen empirischen, ethnografischen Feldforschungsübung